Die Vorteile und Nachteile von intelligenten Nahrungsmittelmaschinen und -geräten für Praktiker

- Oct 09, 2018-

Die Nachteile intelligenter Nahrungsmittelmaschinen und -geräte für Praktiker

Mit der Weiterentwicklung der intelligenten Technologie sind kollaborative Roboter in Lebensmittelherstellern entstanden. Dieser Robotertyp kann neben den Arbeitern arbeiten, ohne dass teure Käfige und Schutzausrüstung für die Insassen konfiguriert werden müssen. Besser noch, der Preis solcher Roboter ist relativ niedrig. Dies bedeutet, dass bei begrenzten Kapitalinvestitionen die kompakte und leichte Bauweise dieser Roboter in Kombination mit einer einfachen grafischen Programmierung die Verwendung der Küchenmaschinen in einer Vielzahl von Anwendungen ermöglicht. Diese Roboter können die spezifischen Prozessschritte von der Sortierung über die Zubereitung von Speisen bis hin zum Verpacken und Verpacken ausführen. Obwohl es sich um einen kollaborativen Typ handelt, wird er die Arbeit einiger Leute ersetzen. Für diejenigen, die in der Lebensmittelbranche arbeiten, sind einige Menschen arbeitslos.


Die Vorteile intelligenter Nahrungsmittelmaschinen und -geräte für Praktiker

Wie bei den schlechten auch die Vorteile intelligenter Nahrungsmittelmaschinen und -geräte für Praktiker auf der Hand liegen. In einigen rauen Umgebungen sind nur wenige Menschen bereit, schwere und eintönige Arbeit zu verrichten. Intelligente Nahrungsmittelmaschinen und -geräte lösen für Unternehmer das Problem der Beschäftigung. Für Frontarbeiter ist es nicht erforderlich, in rauen Umgebungen zu arbeiten.

Historisch gesehen war das Gesamtergebnis der technologischen Entwicklung immer positiv. Als in den 70er Jahren der erste Geldautomat in der Bank installiert wurde, war es beängstigend, dass die Mitarbeiter von Wells Fargo in jeder Filiale um ein Drittel gesunken waren. Der Wendepunkt des Vorfalls erschien jedoch zu diesem Zeitpunkt auch, weil der Geldautomat die Betriebskosten der Bank reduzierte und die Anzahl der von Großbanken eröffneten Filialen deutlich anstieg. Von 1989 bis 2004 stieg die Anzahl der Filialen um bis zu 43% an, gefolgt von mehr Bankaufträgen, ganz zu schweigen von Neuinstallationen, Konfiguration, Wartungspersonal und einer großen Anzahl von Banknoten.

In gleicher Weise wird die Hinzufügung intelligenter Nahrungsmittelmaschinen und -ausrüstungen die Produktionseffizienz der Lebensmittelunternehmen erhöhen und die Kosten senken, so dass sie mehr Energie und finanzielle Ressourcen haben, um den Markt zu öffnen. Zu diesem Zweck werden auch das Produkt-Kundendienst-Personal, das Montagepersonal für die Instandhaltung und das Verkaufspersonal, das von Lebensmittelunternehmen benötigt wird, wachsen, was zu einer unerbittlichen Beschäftigungsquote führt.